loader image

Kuba Reiseführer – Insider-Tipps vor der Reise

Müde vom Lesen? Hör Dir einfach den Artikel an :
Überblick

Wie ist es in Kuba?

Unsere Vorstellung von Kuba? Zigarre rauchende Senioren mit einem Gläschen Rum in der Hand. Gemütlich im Schaukelstuhl sitzend, auf der Veranda, und im Hintergrund spielt kubanische Musik – natürlich Buena Vista Social Club. Oh, und nicht zu vergessen die berühmten Oldtimer: Cadillac neben Buick, Chrysler, Plymouth und Studebaker – 50ies Flair pur. Tatsächlich ist Kuba genau so und doch ganz anders, es ist magisch.
Die Kubaner sind gesellig und lieben das Leben, die Musik, den Tanz. Alle treffen sich vor ihren Häusern und quatschen stundenlang mit Nachbarn und Freunden. Die Kinder spielen Fußball in den Gassen und in jedem Park tobt das Leben. Dort treffen wir auch unsere Senioren, zwar ohne Schaukelstühle und Rum, dafür im Schatten der Bäume beim Domino und Schach – beides hier übrigens Nationalsport.
Kubas Kultur ist äußerst vielfältig und geprägt von afrikanischen, spanischen, französischen und nordamerikanischen Einflüssen. Doch im Gegensatz zum Rest der Welt ist hier die Zeit stehengeblieben. Es ist eine Reise in die Vergangenheit.
In wirklich jeder Stadt Kubas findest du prachtvolle Kolonialbauten, einige liebevoll restauriert und frisch gestrichen. Doch die meisten Häuser haben den Farbeimer schon lange nicht mehr gesehen, abbröckelnde Farbe und geplatzte Fenster sind nicht selten, und dennoch strahlt jedes für sich nur so vor Charakter und erzählt seine ganz eigene Geschichte. Das meistfotografierte Motiv der Insel? Ganz klar die Oldtimer. Ein wahr gewordener Traum jedes Autofans und so eine Fahrt ist etwas absolut Einzigartiges.
Weshalb das alles so ist? Kuba ist eines der letzten Länder mit gelebten Sozialismus, ein politischer Exot. Gleichheit, Gerechtigkeit und Solidarität – in der Theorie klingt es absolut fair. In der Realität passierte 1959 Folgendes: Castro ernannte Kuba als sozialistischen Staat. Bürger und Unternehmen der Vereinigten Staaten wurden enteignet, daraufhin verhängte die USA ein Handels-, Wirtschafts- und Finanzembargo. Eine Revolution mit Folgen – bis heute. Romantisiert sind es die vielen Oldtimer, unzählige Kolonialbauten, keine Ketten von Fast Food oder Fast Fashion Modehäusern.
Wie es sich anfühlt, zwischen bröckelndem Putz und Patina zu leben und der modernen Welt hinterherzuhinken? Selbst in Havanna findest du keine gewöhnliche Drogerie. Nur Tante-Emma-Läden ohne Selbstbedienung, in denen eine Sorte Shampoo neben Reis und Eiern steht. In den Supermarktregalen gibt es eher null Auswahl und was leer ist, ist leer. Der Schwarzmarkt boomt.
Kuba ist wirtschaftlich ein armes Land, besonders außerhalb der Städte. Dafür reich an Erinnerungen an die Unabhängigkeitskämpfe und Revolution. Auf fast jeder Häuserwand, unzähligen Werbetafeln oder als Statuen sind die beiden Castro-Brüder und Che Guevara zu finden, zusammen mit Durchhalteparolen.
Schwer vorstellbar, doch vor der Revolution war Kuba, insbesondere Havanna so glamourös und angesagt wie Manhattan und Las Vegas. Es wurde ausgelassen gefeiert und in Casinos Millionen verspielt oder gewonnen. Stars und Sternchen waren Dauergäste und Designer brachten ihre Kollektionen zuerst in Havanna heraus.
Doch so langsam bewegt es sich. Seit ein paar Jahren dürfen Kubaner nun eigene Restaurants betreiben, sogenannte Paladares. Das eine oder andere hat mittlerweile absoluten Kultstatus und ohne Reservierung geht nichts. Aber ein bisschen Kapitalismus zulassen und zeitgleich am Sozialismus festhalten? Das funktioniert einfach nicht.
Besonders die jüngeren Generationen können nichts mit der Revolution anfangen, sie erleben eine enorme Kluft zwischen Realität und Propaganda. Kuba bietet eine exzellente und kostenlose Bildung, doch es hinkt in vielen Punkten den weltweiten Standards hinterher, das fängt bei den Gehältern an.
Wir hören oft: “Schnell nach Kuba reisen, bevor es sich ändert.” Welches Land hat sich denn nicht in den letzten Jahren geändert? Fortschritt und Veränderung sind wichtig und gut, besonders für Kuba, ein Land, das in den letzten Jahrzehnten genügend zu kämpfen hatte. Und ja, Kuba befindet sich mitten in großen Veränderungen. Doch die Uhren dort ticken weiterhin langsamer – dafür mit wahnsinnig viel Rhythmus und Lässigkeit. Was die Gesellschaft, die Familie und die Lebensfreude angeht, so hat Kuba mehr zu lehren als zu lernen.

Video

Beste Reisezeit

Die Temperaturen liegen das ganze Jahr tagsüber bei etwa 28 °C und die Wassertemperaturen um die 25 °C. Im Juli und August kann es sogar bis zu 35 °C erreichen. Nachts liegen die Temperaturen bei 15 °C und in den wärmeren Monaten bei 20 °C. Die Hauptsaison ist von November bis März. Wir haben Kuba von Mitte März bis Mitte April besucht und nur in Baracoa hat es kurz geregnet.

Einreisebestimmungen

Visum
Du benötigst ein Visum, um in Kuba einreisen zu dürfen. Nur eine Handvoll Nationen benötigen keins. Mit dem erforderlichen Touristenvisum, auch Touristenkarte genannt, kannst du 30 Tage im Land bleiben und kannst es vor Ort um 30 Tage verlängern. Stell sicher, dass dein Reisepass bei der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist und beantrage dein Visum rechtzeitig.
Weitere notwendige Dokumente
Du musst bei deiner Einreise ein Rückflug- oder Weiterreiseticket vorweisen können.
Reiseversicherung
Du benötigst eine gültige Auslandskrankenversicherung bei deiner Einreise. Es kann sein, dass ein schriftlicher Nachweis auch in Spanisch verlangt wird, den bekommst du von deiner Versicherung. Zudem muss der Zeitraum des Versicherungsschutzes explizit ausgewiesen sein und über die gesamte Reisedauer gelten.
Reiseschutz
Langzeit - Reiseversicherung
Technik-Schutz
Zoll
Im Flugzeug werden Zollerklärungen verteilt, die du bei der Einreise benötigst und dem Zoll aushändigen musst. Wir können dir nur raten alles anzugeben, denn das Gepäck wird gescannt und es gibt eine Menge Dinge, die nicht erlaubt sind, zum Beispiel eine Drohne. Sowas musst du dann beim Zoll abgeben, plan dafür ordentlich Wartezeit mit ein (mindestens 2 Stunden).

Gesundheit

Impfungen
Lass dich vor deiner Reise von deinem Hausarzt oder dem Tropeninstitut zum Thema Impfungen beraten. Für alle Reisende, die aus einem akuten Gelbfiebergebiet kommen, ist eine Gelbfieberimpfung vorgeschrieben. Für Kuba werden die standardmäßigen Impfungen wie Tetanus, Kinderlähmung, Diphtherie und Hepatitis A empfohlen. Je nach Art und Dauer deiner Reise werden möglicherweise weitere Impfungen empfohlen.
Reiseapotheke
Für Kuba reicht die gängige Reiseapotheke. Solltest du jedoch regelmäßig Medikamente einnehmen, pack dir davon ausreichend für deine Reise ein. Du trägst Kontaktlinsen? Dann nimm genügend Flüssigkeit mit. Es gibt durch Mücken übertragbare Krankheiten, wie Denguefieber. Du kannst dich mit langer, Kleidung und Mückenspray schützen. Sonnenschutz und After-Sun solltest du ausreichend mitnehmen.
Medizinische Versorgung
Die Strecken sind in Kuba oftmals lang und die Straßen nicht im optimalen Zustand, sodass eine Fahrt in ein Krankenhaus länger dauert. Die Ausländerstationen bzw. Krankenhäuser sind mit allen notwendigen gängigen Geräten ausgestattet, jedoch sind sie nicht alle auf den aktuellen neusten internationalen Standards. Was unter anderem am Handelsembargo liegt. Die kubanische ärztliche Ausbildung ist eine der besten in Gesamt-Lateinamerika.
Leitungswasser
Trink nicht das Leitungswasser, denn es schmeckt nach Chlor. Zähneputzen und alles andere kannst du bedenkenlos damit tun.  

Sicherheit

Sicherheit allgemein
Kuba ist ein sicheres Land. Was passieren kann, sind überhöhte Rechnungen im Café. Verhandel den Fahrpreis vor jeder Taxifahrt. Manchmal sind die Bürgersteige recht hoch und besonders nachts schlecht beleuchtet, also vorsichtig sein. Vor Busstationen erzählt man dir gern, dass deine gebuchte Unterkunft angeblich überbucht ist und will dir eine andere vermitteln.
Sicherheit bei Nacht
Auch nachts ist Kuba generell sicher. Jedoch kannst du, wie fast überall auf der Welt, zur falschen Zeit am falschen Ort sein und um dein Geld und Handy gebracht werden. Je nach Bauchgefühl sind wir am Abend mal gelaufen, mal haben wir ein Taxi genommen.
Sicherheit - Alleinreisende
Es ist sicher, Kuba alleine zu bereisen, auch als Frau. Durch die Busse und Casa Particulares lernst du auch schnell und einfach andere Reisende kennen. 
Sicherheit beim Transport
Die Busse sind per se sicher, nimm deine Wertgegenstände an dich und nicht ins normale Gepäck. Beim Mietwagen gilt: lager alles außer Sicht und such dir immer einen Parkplatz mit Parkwächter – das gilt zu jeder Tageszeit. Nimm keine Mitfahrer/Tramper mit und Bußgelder niemals in bar an einen Polizisten zahlen, die Autovermietung verrechnet das mit dir. Fahre wegen der schlechten Beleuchtung nicht in der Dunkelheit.
Sicherheit typisch Kuba - Zigarren und Vermittler
Kauf deine Zigarren in offiziellen Geschäften, um jeder Fälschung aus dem Weg zu gehen, denn die werden am Zoll beschlagnahmt.
Notfall Telefonnummern
Polizei

106

Rettungswagen

104

Feuerwehr

105

Transport

Anreise
Die Anreise nach Kuba geht per Flugzeug oder Kreuzfahrtschiff. Kuba hat mehrere Flughäfen und es landen täglich internationale Flüge aus Europa, den USA und Kanada. Der Flughafen in Havanna heißt José Martí.
Flughafen-Transport
Du kannst doch von deiner Unterkunft abholen oder du nimmst ein Taxi. Die fahren zu staatlich regulierten Festpreisen und es warten immer ausreichend vor den Terminals. Die Fahrzeit nach Havanna dauert 20 – 30 Minuten und kostet rund 20 EUR. Der Transfer zwischen den Terminal kostet pauschal 3,50 EUR.
Von Stadt zu Stadt
Kuba hat die einzigartigsten Transportmöglichkeiten der Welt. Wo kann man schon erst in einem Lada und danach in einem 50er Jahre Mercury, Pontiac, Dodge oder Cadillac die Straßen unsicher machen? Doch bring Zeit mit, jede Fahrt kann in Kuba länger dauern.
Fernbus
Mit den Bussen von Viazul kannst du bequem durch ganz Kuba reisen. Sei mindestens 20 Minuten vor Abfahrt da und lass deinen Namen auf der Liste abhaken – so wird dein Platz bestätigt. Pack dir unbedingt deine Jacke /Hoodie ein, denn die Busse sind ordentlich klimatisiert.
Mietwagen
Ein Mietwagen ist perfekt, um besonders frei und flexibel zu sein. Autovermietungen sind in Kuba alle staatlich geführt. Die wichtigsten sind Transtur, Rex und Cubacar und Havanautos. Ein Mietwagen ist in Kuba nicht günstig und du musst immer vorher buchen (idealerweise 2 Monate). Die Straßenverhältnisse werden besonders zum Osten hin schlechter. Nicht selten triffst du Fußgänger, Fahrradfahrer, Pferdekutschen, Ochsengespanne und frei laufende Tiere auf den Straßen. Es gibt wenig Tankstellen unterwegs und wegen der schlechten Beleuchtung solltest du in der Dunkelheit eher nicht fahren.
Sammeltaxen /Colectivo und Co.
Auch Maquina, Almendron oder Colectivo genannt. Eine beliebte und günstige Möglichkeit, um ans Ziel zu kommen. Manche verkehren nur zwischen fixen Punkten, andere holen alle Mitfahrer in ihrer Unterkunft ab und halten am Ziel an der gewünschten Adresse. Du findest Colectivos immer in der Nähe von Busbahnhöfen und an zentralen Plätzen wird man von Vermittlern angesprochen, aber deine Unterkunft hilft dir auch bei der Organisation. Den Preis wie immer vorab klären, er sollte nicht viel höher sein als ein Busticket.
Private Busse / Camiónes
Die günstigste Art sich fortzubewegen ist mit den Camiónes – umgebaute Lastwagen. Sie sind immer voll und sehr billig. Komfort ist absolut Fehlanzeige, kann passieren das du die gesamte Fahrt stehst. Dafür kommst du easy mit Einheimischen in Kontakt und wahrscheinlich bist du der einzige Tourist weit und breit.
Inlandsflug
„Cubana de Aviacíon“ und „Aerocaribbean“ bieten Inlandsflüge an. Von Havanna kommst du für rund 110 EUR nach Santiago de Cuba. Leider gibt es häufig Verspätungen oder Ausfälle, dann werden Ersatz-Transporte per Bus organisiert. Wenn du einen Weiterflug erreichen musst, plan einen Tag Puffer ein.
Staatliche Taxis
Cubataxi oder Panataxi und ein Taxischild = staatliches Taxi. Zwar haben sie ein Taxameter, wird jedoch häufig nicht verwendet. Daher den Preis vorher klären. In der Stadt kostet 1 Kilometer ungefähr 3,50 EUR. Außerhalb der Stadt liegt der Kilometerpreis zwischen 0,50 EUR und 0,70 EUR. Manche Strecken sind mit dem staatlichen Taxi sogar günstiger als mit dem Fernbus und daher eine gute Alternative.
Zug
Du kannst fast alle größeren Städte mit dem Zug erreichen. Um ein Ticket musst du dich rechtzeitig kümmern, denn manche Züge fahren nur alle 2 – 3 Tage. In klimatisierten Zügen wird es sehr kalt und ohne Klimaanlage sehr heiß – ein wahres Abenteuer. Der Weg ist das Ziel. Zwischen Havanna und Matanzas fährt sogar eine elektrische Eisenbahn, der Hershey-Train.
Innerhalb der Städte
Viele Städte in Kuba sind perfekt, um sie zu Fuß zu erkunden. In fast jeder Stadt gibt es jedoch Taxen und Bici – Taxi, diese süßen kleinen Fahrradtaxis sind super praktisch für kürzere Strecken.
Coco - Taxi in Havanna
Gelbe runde Motorradtaxis, die wie eine Orange aussehen. Nicht  zu unterschätzen, die kleinen Flitzer können bis zu 50 km/h erreichen. Rund 0,60 EUR kostet der Kilometer.
Habana Trans App - in Havanna
Die App kennt alle ÖPNV-Verbindungen. Feste Abfahrtszeiten gibt es nicht, wie kubanischer Verkehr eben. Doch zu wissen, welche Linie du nehmen musst und wo die Haltestelle ist, hilft enorm.
Bajanda App - Uber auf kubanisch
Bajanda vermittelt dir einen Fahrer, der auch kleine Gruppen befördert. Die Bezahlung ist immer in bar. Fahrten finden zu einem vorher festgelegten Preis statt.

Sprache

In Kuba wird Spanisch gesprochen, und zwar super schnell. Spanischkenntnisse sind absolut von Vorteil, denn Englisch spricht fast kein Kubaner und alle Beschilderungen sind in Spanisch. Doch auch ohne Spanischkenntnisse kommst du an dein Ziel – wir sprechen da aus Erfahrung – vieles geht mit Händen und Füßen.

Geführte Rundreise oder Individualreise?

Geführte Rundreise
Der Vorteil an einer Gruppenreise durch Kuba? Dein Reiseleiter/in spricht Spanisch. Du musst dich um nichts groß kümmern und reist zusammen mit anderen. Es gibt Rundreisen mit kleinen, mittleren und großen Gruppen und den unterschiedlichsten Ausrichtungen: Sport, Wellness, Abenteuer. Nachteil? Es ist deutlich teurer und weniger authentisch. Zudem bist du nicht flexibel – Orte und Zeiten stehen fest.
Individuelle Reise
Du kannst Kuba perfekt und unkompliziert individuell bereisen. Das Verkehrsnetz ist gut ausgebaut und jede Stadt ist mit dem Bus erreichbar. Auch ohne Spanischkenntnisse kein Problem.
So sind wir durch Kuba gereist
Wir sind individuell gereist und hatten nur die ersten 4 Nächte in Havanna vorgebucht. Übernachtet haben wir typisch kubanisch in Casa Particulares. Von Stadt zu Stadt sind wir immer mit den Bussen von Viazul gefahren. 6 Nächte haben wir in einem Strandhotel in Guardalavaca verbracht.

Geld

Währung
In Kuba wird mit dem Kubanischen Peso (CUP) bezahlt, dieser wird auch oft Moneda Nacional genannt und MN abgekürzt. Seit dem 01.01.2021 gibt es auf Kuba nur eine Währung.
Bargeld
In Kuba ist Bargeld das Zahlungsmittel Nummer 1. Geld wechseln kannst du an vielen Orten, doch tausche niemals Geld auf der Straße, denn es ist illegal. Offizielle und gängige Wechselorte sind die offiziellen Wechselbüros mit dem Schriftzug CADECA, Banken und im Hotel – denk an deinen Ausweis.
Geldautomaten & Kreditkarten
Fast nirgends kannst du mit der Kreditkarte zahlen, außer im Hotel, beim Mietwagenverleih und in ein paar Restaurants. Du kannst theoretisch mit deiner Kreditkarte Geld abheben. Amerikaner, mit einer amerikanischen Bankkarte, können aktuell nicht mit ihrer Karte bezahlen.
Trinkgeld
Kuba hat eine starke Trinkgeld-Kultur, rund 10 % auf den Gesamtbetrag ist absolut fein. Im Restaurant, im Hotel, die Musiker auf der Straße oder der Taxifahrer – alle freuen sich über Trinkgeld. Es belastet die Reisekasse wenig, hilft jedoch den Kubanern enorm.

Übernachten in Kuba – Casa Particulares

Typisch kubanisch übernachtest du in Casa Particulares. Casa was? Casa Particulares nennt sich in Kuba ein Zimmer mit eigenem Bad in einem Haus oder einer Wohnung, die von Einheimischen vermietet werden. Der Vermieter wohnt zumeist selber auch dort und vermietet ein oder mehrere Zimmer an Touristen. Die Unterkünfte sind immer sehr groß und du hast deine Privatsphäre.
Der Eigentümer zahlt dafür eine Gebühr an die Regierung, dafür benötigen sie deinen Pass und deine Unterschrift. Die Casas sind perfekt um andere Reisende zu treffen und die Kubaner besser kennenzulernen, außerdem bekommst du Tipps aus erster Hand. Du kannst Mahlzeiten optional hinzubuchen. Wir haben dort immer gefrühstückt. Die Besitzer helfen dir auch gerne bei der Organisation von Ausflügen, deiner nächsten Unterkunft oder Transportmöglichkeiten.
Internet
Kuba hat in den letzten Jahren sehr große Sprünge im digitalen Bereich gemacht. Du hast du die Wahl zwischen einer SIM-Karte, die du entweder direkt am Flughafen von ETECSA kaufst oder alternativ vorab von CubaCalls online bestellen kannst.

Packliste

Netzstecker und Strom
Was einpacken?
Für deine Reise nach Kuba haben wir ein paar Packtipps, die definitiv Gold wert sind. Denn Kuba ist kein Shopping-Mekka, nach Drogerien oder großen Supermärkten suchst du vergebens. Es gibt kleine Tante-Emma-Läden, die jedoch ein sehr minimalistisches Sortiment haben.
Offenlegung: Bitte beachte, dass einige der obigen Links Affiliate-Links sein können und Discovernauts ohne zusätzliche Kosten für Dich eine Provision erhält, wenn Du einen Kauf tätigst. Das Einkommen deckt die Kosten für die Erstellung der Inhalte und den Betrieb dieser Seite für Dich. Bitte lies unsere vollständige Offenlegung für weitere Informationen.

Discover great offers

Don’t miss the news

Entdecke tolle Angebote

Verpasse keine News

Jetzt teilen
Share via
Scroll to Top